Barf Putenfleisch

Das Barf Putenfleisch von Meisterbarf ist wertvolles Putenfleisch für alle Hunde- und Katzenrassen. Aufgrund der leichten Bekömmlichkeit des Fleischs ist Pute eine geschätzte Komponente im Fressnapf.

sort-descending
  • Art. 8056 Pute in Stücken, 500 g
    NEU
    2,98 €
    5,96 € / 1 kg
    Preise inkl. MwSt., inkl. Versandkosten**
    -
    +
  • Art. 8055 Pute gewolft, 250 g
    NEU
    1,48 €
    5,92 € / 1 kg
    Preise inkl. MwSt., inkl. Versandkosten**
    -
    +

2 Artikel

Barf Putenfleisch von Meisterbarf

Barf Putenfleisch ist ein beliebtes Produkt in unserem Meisterbarf Onlineshop und eignet sich für Hunde und Katzen besonders gut, da es eine optimale Eiweißquelle ist und ein ausgewogenes Protein-Fett-Verhältnis aufweist. Zudem enthält Putenfleisch wichtige Mineralstoffe wie Kalium und Calcium sowie Vitamin B5, Eisen und Kupfer. Diese Inhaltsstoffe können häufig für eine bessere Gesundheit und ein höheres Wohlempfinden beim Tier sorgen.

Bei Meisterbarf liegt bei uns der Fokus auf bestmögliche Qualität und auf naturbelassenen Zutaten. Dadurch, dass wir in enger Verbindung mit unseren Lieferanten stehen und unsere fertige Ware nicht aus dem Ausland importieren, sind die Putenfleisch Produkte in unserem Barf Shop oftmals günstiger als bei anderen Barf Anbietern.

Das Barf Putenfleisch trägt zu einer ausgewogenen Ernährung und einer gesunden Lebensweise des Haustieres bei, weshalb das Fleisch der Pute regelmäßig in die Mahlzeiten des Vierbeiners integriert werden sollte. Aufgrund des fettarmen Charakters und der vielen essentiellen Nährstoffe ist Putenfleisch als Tierfutter für Hunde und Katzen jeden Alters geeignet.

Welpen sollten etwa 6 - 8 % des Körpergewichts an Futter täglich fressen, Jungehunde ungefähr 5 - 7 % ihres Körpergewichts, Erwachsene- und Senioren-Hunde 2 - 3 % und eine Katze etwa 3 - 3,5 % ihres Körpergewichts. Wenn man sich für das Barfen mit Pute entscheidet, sollte das Putenfleisch etwa 70 - 80 % der gesamten Mahlzeit ausmachen. Die einzelnen Rationen des Putenfleisches müssen dabei auf das jeweilige Tier individuell abgestimmt werden. Um auf jedes Bedürfnis der Tiere eingehen zu können, bieten wir Putenfleisch in unserem Onlineshop in unterschiedlichen Varianten an.

Welche Putenfleisch Varianten verkaufen wir?

Im Barf Shop verkaufen wir Putenfleisch Varianten als gewolfte oder stückige Pute, wobei es sich ausschließlich um Muskelfleisch der Pute handelt, sowie gefriergetrocknete Stockbarf Putenhoden als Leckerli oder Snack für zwischendurch. Alle Putenfleisch-Produkte dienen der Fütterung von Katzen und Hunden.

Putenfleisch

Das Putenfleisch wird gewolft und in Stücken als 250 g oder 500 g Verpackung geliefert. Barf Putenfleisch aus 100 % Putenfleisch ist eine bevorzugte Fleischsorte bei Hunden und Katzen, da es ein fettarmer Eiweißlieferant und dazu sehr zart und leicht bekömmlich ist. Putenfleisch in größeren Stücken hilft besonders großen Hunden oder Tieren, die zum Schlingen neigen, langsamer zu essen, da sie die Stücke zunächst gründlich kauen müssen.

Stockbarf Putenhoden

Der gefriergetrocknete Stockbarf Putenhoden in der 40 g Packung eignet sich optimal als Leckerli zwischendurch oder als Zusatzkomponente für Barf-Menüs. Putenhoden sind sehr kalorienarm, weshalb sie eine gesunde Alternative zu herkömmlichem Trockenfutter oder Snacks für Hunde und Katzen sind.

Für welche Tiere eignet sich Meisterbarf Putenfleisch?

Meisterbarf Putenfleisch eignet sich optimal für Katzen und Hunde, die unter Nahrungsmittelempfindlichkeiten leiden und dient ebenfalls als Schonkost bei Magen-Darm-Problemen. Das ist darauf zurückzuführen, dass das Putenfleisch einen niedrigen Fettgehalt hat und für Tiere leicht zu verdauen ist.

Auch bei Diäten für übergewichtige Tiere kann Putenfleisch als Hauptbestandteil der Barf-Mahlzeit genutzt werden, da Putenfleisch wenig Fett und viel Eiweiß aufweist.

Bei den Portionen der einzelnen Mahlzeiten spielen Größe, Alter und Bedürfnisse des Tieres eine große Rolle. Jedes Tier erhält individuell zusammengestellte Tiernahrung, die speziell auf seinen Kalorien- und Nährstoffbedarf angepasst ist. Eine artgerechte Fütterung mit Putenfleisch ist bei Barf das A und O.

Worauf sollte man beim Kauf von Barf Putenfleisch achten?

Beim Kauf von Barf Putenfleisch sollte man allgemein darauf achten, dass das Fleisch eine hohe Qualität aufweist, damit eine ausgewogene und gesunde Ernährung beim Tier gewährleistet werden kann.

Ebenfalls sollte man vor dem Kauf testen lassen, ob das Haustier eine Lebensmittelunverträglichkeit oder eine Allergie gegen Putenfleisch oder Geflügel hat. Hierfür kann ein Blutbild oder Hauttest beim Tierarzt gemacht werden. Das Barfen sollte generell mit dem Tierarzt abgestimmt und der Erfolg dieser Ernährungsweise von ihm regelmäßig kontrolliert werden.

Zusätzlich zum Putenfleisch müssen stets weitere Komponenten wie Obst, Gemüse oder Nahrungsergänzungsmittel gekauft werden, um dem Tier eine vollwertige Mahlzeit zur Verfügung zu stellen. Ausschließlich rohes Fleisch reicht bei Barf nicht aus, da hierbei keine angemessene Nährstoffversorgung gegeben ist.

Damit eine artgerechte Fütterung garantiert ist, muss die Futtermenge für die Größe, das Gewicht und das Alter des Tieres optimiert werden. Vor dem Kauf sollte man sich überlegen, wie man das Putenfleisch füttern möchte, wie hoch dessen Anteil sein soll und welche weiteren Zutaten in die Mahlzeit integriert werden sollen.

Wie füttert man Barf Putenfleisch?

Nachstehend haben wir eine Anleitung mit einzelnen Schritten zusammengefasst, wie man Barf Putenfleisch aus unserem Barf Shop füttern sollte.

  1. Ausreichend Informationen zu Barf sammeln: Für die Barf Fütterung ist es essenziell, sich weitreichend über die Vorgehensweise, die nötigen Hygienemaßnahmen sowie über den Kalorien- und Nährstoffbedarf des Tieres zu informieren. Fehlerhaftes Verhalten bei Barf mit Putenfleisch kann ernsthafte, gesundheitliche Folgen für den Hund und andere Tiere haben. Hierbei sollte auch herausgefunden werden, was der Vierbeiner nicht fressen sollte oder Unverträglichkeiten festgestellt werden. Zweifel müssen grundsätzlich mit dem Tierarzt besprochen werden.
  2. Mahlzeitenplan mit Putenfleisch entwickeln: Ein wöchentlicher Ernährungsplan sollte erstellt werden, um dem Vierbeiner eine täglich ausreichende Nährstoffversorgung zu bieten. Auf diesem Plan kann man die Menge an Putenfleisch und anderen Zutaten festhalten und die Mahlzeiten-Zusammenstellungen bereits für jeden Tag eintragen. Somit spart man sich viel Zeit bei der täglichen Barf-Fütterung. Ist man sich dabei unsicher, kann der Tierarzt auch hier helfen.
  3. Platz in der Tiefkühltruhe für Putenfleisch schaffen: Wenn das Putenfleisch geliefert wird, muss es umgehend eingefroren werden, um die Kühlkette nicht zu unterbrechen. Hierbei sind höchste Hygieneregeln zu beachten, damit das rohe Fleisch nicht mit anderen Lebensmitteln in Kontakt kommt - ausreichend Platz ist hier vorausgesetzt. Erst einen Tag vor der gewünschten Verarbeitung sollte die Pute aus dem Kühlfach genommen und im Kühlschrank aufgetaut werden.
  4. Auftauprozess und Zubereitung der Barf Pute: Es ist wichtig, das tiefgefrorene Barf Putenfleisch vor der Zubereitung mindestens 8 und höchstens 16 Stunden ohne Verpackung in einem Porzellan- oder Glasbehälter im Kühlschrank auftauen zu lassen. Dabei sollte der Behälter nur leicht abgedeckt, aber nicht luftverschlossen sein. Möchte man die Barf-Mahlzeit nun zubereiten, nimmt man das Fleisch und alle anderen Zutaten aus dem Kühlschrank und wiegt es passend für die Fütterung ab. Alle abgewogenen Komponenten werden in einen großen Futternapf gegeben und gegebenenfalls mit Supplements ergänzt.

Nach dem Futterverzehr sollte der Napf des Tieres unmittelbar gereinigt werden, damit keine gesundheitsgefährdenden Bakterien oder Schimmel entstehen können. Gleichermaßen sollten auch Küchenutensilien, die für die Zubereitung des Barf Putenfleischs verwendet wurden, nach der Nutzung ausgiebig gesäubert werden.

Putenfleisch ist zwar für Hunde roh unbedenklich, kann jedoch bei Menschen unter Umständen zu Lebensmittelvergiftungen und Infektionen führen. Auf ausreichende Hygiene sollte deshalb bei rohem Geflügel besonders geachtet werden. Verfüttere kein Fleisch, was merkwürdig riecht oder während der Lagerung eine andere Farbe angenommen hat, da dies ein Anzeichen dafür ist, dass das Fleisch schlecht ist.

Im Allgemeinen sollte die Puten Barf-Mahlzeit zu 70 - 80 % aus Putenfleisch und Puteninnereien und zu 20 - 30 % aus Gemüse und Obst bestehen. Supplements müssen dem Tierfutter beigefügt werden, wenn eine Unterversorgung eines Nährstoffs herrscht, oder können als Prävention einer Unterversorgung untergemischt werden.

Eine Unterversorgung macht sich bei Welpen besonders schnell bemerkbar, bei erwachsenen Tieren kann es sogar mehrere Jahre dauern, bis Symptome eines Mangels auftreten. Dies zeigte die Studie “Intake of minerals, trace elements and vitamins in bone and raw food rations in adult dogs” von N. Dillitzer et al., die 2011 in der wissenschaftlichen Zeitschrift “British Journal of Nutrition” veröffentlicht wurde. Eine genaue Barf-Ration ist deshalb besonders bei Welpen, aber auch bei Tieren jeglichen Alters, im Vorfeld zu kalkulieren.

Wie lagert man Barf Putenfleisch richtig?

Man lagert frisches Barf Putenfleisch bei -18° C in der Tiefkühltruhe, sobald die Lieferung zu Hause angekommen ist. Frisches Putenfleisch sollte nur in Behältnissen gelagert werden, die ausschließlich für das Aufbewahren von Fleisch genutzt werden. Das Barf Putenfleisch sollte nur im Kühlschrank verwahrt werden, wenn es für die Fütterung aufgetaut wird.

Für das Auftauen sollte man 8 - 16 Stunden im Kühlschrank einplanen, damit das Fleisch ganzheitlich auftaut. Das Putenfleisch sollte hierfür aus der Verpackung genommen und in ein lebensmittelechtes Gefäß gelegt werden. Im Kühlschrank taut das Fleisch dann langsam auf. Hat man nicht das gesamte Fleisch von der Pute verwertet, kann es bis zu 3 Tage im Kühlschrank gelagert werden.

Das Brühbarf aus Putenfleisch wird je nach Bedarf in der Tiefkühltruhe oder im Kühlschrank gelagert. Dabei sollte man beachten, dass das Fleisch in der Tiefkühltruhe länger haltbar ist als im Kühlschrank. Stockbarf Putenhoden als Trockenfutter sollte man kühl, trocken und vor Licht geschützt lagern. Eine Lagerung der Putenhoden im Kühlschrank ist jedoch nicht notwendig, da es durch die Gefriertrocknung haltbar gemacht wurde.

Wie lange ist Barf Putenfleisch haltbar?

Frisches Barf Putenfleisch ist ab Fertigung in der Tiefkühltruhe mindestens 24 Monate und im Kühlschrank 2 - 3 Tage haltbar. Damit ein kontinuierliches Auftauen und Einfrieren vermieden wird, ist es sinnvoll, das Fleisch vor dem Einfrieren zu portionieren, damit pro Tag nur die Menge aus dem Tiefkühler genommen wird, die tatsächlich benötigt wird.

Das Brühbarf Putenfleisch ist etwa 6 - 9 Tage haltbar, wenn man es bei 5 °C im Kühlschrank lagert und bis ungefähr 24 Monate, wenn man es einfriert. Stockbarf Putenhoden sind ab Fertigung bis zu 2 Jahre haltbar, wenn sie trocken und dunkel gelagert werden. Bei der Verwertung von Putenfleisch ist dem Haltbarkeitsdatum zwingend Folge zu leisten, um Nebenwirkungen oder gesundheitliche Risiken zu umgehen.

Welche Nebenwirkungen können beim Barfen mit Pute auftreten?

Nebenwirkungen, die beim Barfen mit Pute auftreten können, sind eine allergische Reaktion oder Magen-Darm-Probleme, wenn dein Haustier zuvor noch kein Putenfleisch probiert hat. Erbrechen oder Durchfall können ebenfalls ein Zeichen für eine zu schnelle Ernährungsumstellung sein. Wenn du deinem Tier zuvor noch keine Barf-Mahlzeiten zur Verfügung gestellt hast, solltest du es langsam daran gewöhnen.

Solltest du dabei feststellen, dass dein Tier allergisch auf Barf Putenfleisch reagiert, ist eine andere Fleischsorte zum Barfen zu verwenden. Eine allergische Reaktion macht sich meist durch vermehrten Juckreiz, Hautrötungen oder Ohrenentzündungen bemerkbar. Sollten diese Symptome auftreten, lass dies von einem Tierarzt untersuchen.