Barf Öl für Katzen

Ein Barf Öl für Katzen ist eine gesunde Ergänzung für die Barf-Mahlzeit und liefert dem Vierbeiner wichtige Vitamine und ungesättigte Fettsäuren.

sort-descending
  • Art. 8701 Omega 3-6-9 + Vitamin E, 250 ml
    NEU
    8,88 €
    35,52 € / 1 l
    Preise inkl. MwSt., inkl. Versandkosten**
    -
    +
  • Art. 8700 Lachsöl, 500 ml
    NEU
    9,48 €
    18,96 € / 1 l
    Preise inkl. MwSt., inkl. Versandkosten**
    -
    +
  • Art. 8709 Leinöl, 250 ml
    NEU
    3,98 €
    15,92 € / 1 l
    Preise inkl. MwSt., inkl. Versandkosten**
    -
    +
  • Art. 8702 Dorschlebertran, 250 ml
    NEU
    10,98 €
    43,92 € / 1 l
    Preise inkl. MwSt., inkl. Versandkosten**
    -
    +

4 Artikel

Barf Öl für Katzen von Meisterbarf

Unser Barf Öl von Meisterbarf gilt als Nahrungsmittelergänzung für Katzen, die die Tiere zusätzlich zur Barf-Mahlzeit mit wichtigen Nährwerten versorgt. Da in den meisten Fleischsorten keine ausreichende Menge Omega-3-Fettsäuren vorhanden ist und Katzen mehrfach ungesättigte Fettsäuren nicht selbst bilden können, sollte ein passendes Öl an die Katze verfüttert werden.

Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren im Meisterbarf Öl für Katzen können ihren Fell- und Hautstoffwechsel sowie ihr Immunsystem fördern. Sind im Tierfutter der Katze bereits ausreichend ungesättigte Fettsäuren vorhanden, müssen Öle nicht zusätzlich gefüttert werden. Um dies feststellen zu können, bedarf es jedoch einer genauen Analyse.

Für Katzen sollte der Anteil an Fett etwa 10 % der gesamten Mahlzeit ausmachen. Pflanzliche Öle sind in der Regel für Katzen ungeeignet, da sie zu viele Omega-6-Fettsäuren enthalten. Die einzigen Ausnahmen bilden hierbei Leinöl und Borretschöl, da diese eine angemessene Menge an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren aufweisen. Tierische Öle sollten bei der Fütterung von Katzen immer pflanzlichen Ölen vorgezogen werden.

Das optimale Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren-Verhältnis in der Ernährung für Katzen liegt bei ungefähr 6 zu 1. Diese Ration sollte stets bei der Fütterung eingehalten werden, damit Krankheiten vorgebeugt und die Gesundheit der Katze unterstützt wird. Dies ging aus der Studie “The role of dietary omega-3 and omega-6 essential fatty acids in the nutrition of dogs and cats: A review” hervor, die 2004 von G. Biagi et al. in der Zeitschrift “Progress in Nutrition” erschien.

Wir bieten in unserem Barf Shop vier verschiedene Barf Öl Varianten für Katzen an, die die Vierbeiner mit essenziellen Fettsäuren versorgen können. Diese Öle bestehen aus natürlichen Zutaten, weshalb die Öle bei Bedarf bedenkenlos der Tiernahrung neben Fleisch und anderen Zutaten beigefügt werden können.

Welche Barf Öl Varianten verkaufen wir für Katzen?

Wir von Meisterbarf verkaufen im Barf Shop verschiedene Barf Öl Varianten für Katzen in Form von Dorschlebertran, Lachsöl, Leinöl und Omega 3-6-9 + Vitamin E für Katzen, um die Haustiere mit ausreichend Fett bei den Barf-Mahlzeiten zu versorgen.

Dorschlebertran für Katzen

Dorschlebertran enthält Jod, was zu den wichtigsten Spurenelementen für Katzen gehört. Jod reguliert den Energiehaushalt, die Körpertemperatur und das Wachstum bei Katzen. Außerdem enthält Dorschlebertran Vitamin D, das wichtig ist, wenn kein Fisch bei der Katzenernährung gefüttert wird. Vitamin D ist für den Knochenaufbau und den Calciumstoffwechsel verantwortlich.

Lachsöl für Katzen

Bei einem Großteil der Katzen unterstützt Lachsöl aufgrund der Omega-3-Fettsäuren die Tiere während des Fellwechsels, aber pflegt auch im Allgemeinen Fell und Haut der Katze. Lachsöl hat darüber hinaus eine entzündungshemmende Wirkung und kann bei Verstopfung verabreicht werden. Das Hinzugeben von Lachsöl im Futter der Katze sollte in der richtigen Menge geschehen, damit der Fettanteil in der Tierernährung nicht zu hoch wird.

Leinöl für Katzen

Die im Leinöl enthaltenen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren versorgen die Katze mit wichtigen Nährstoffen für das Fell, die Haut und das Immunsystem. Auch die Herz-Kreislauf-Gesundheit der Katze verbessert das Leinöl bei vielen Katzen. Bei stumpfen Fell und trockener Haut sowie beim Fellwechsel sollte das Leinöl ebenfalls gefüttert werden.

Omega 3-6-9 + Vitamin E für Katzen

Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren Omega 3, Omega 6 und Omega 9 stärken das Immunsystem und die Gesundheit des Fells, der Haut und des Herzens der Katze. Unser Omega 3-6-9 Öl mit Vitamin E besteht aus Leinöl, Lachsöl und Borretschöl, die alle drei wichtigen Fettsäuren enthalten. Allgemein schützen die Fettsäuren den Organismus der Katze vor schädlichen Einflüssen. Omega 3 ist bei unserem Öl am meisten enthalten, da Katzen nicht in der Lage sind, diese Fettsäure ausreichend über andere Zutaten wie beispielsweise das Fleisch aufzunehmen.

Worauf sollte man beim Kauf von Barf Öl für eine Katze achten?

Beim Kauf von Barf Öl für eine Katze sollte man darauf achten, dass das Tier nur dann nachträglich hinzugefügtes Öl im Futter benötigt, wenn eine Mangelerscheinung bei der Katze besteht oder die Futterration nicht ausreichend ungesättigte Fettsäuren liefert. Versorgt die Barf-Mahlzeit die Katze bereits mit ausreichend Fettsäuren, muss ein Barf Öl nicht zugefüttert werden.

Darüber hinaus sollte beim Kauf von Barf Öl für eine Katze bedacht werden, dass Öle zwar wichtige ungesättigte Fettsäuren enthalten, sie aber eine hohe Anzahl an Kalorien aufweisen. Dies sollte besonders bei alten und kranken Katzen berücksichtigt werden.

Damit beim Kauf von Barf Öl die richtige Wahl getroffen wird, ist es wichtig, im Vorhinein die Zusammenstellung der Barf-Mahlzeiten zu planen. Nur so weiß man, ob die Katze ausreichende Fettsäuren über die Nahrung aufnehmen oder eine Zusatzfütterung in Form von Öl benötigt wird.

Beim Füttern von Barf Öl sind stets das Alter, das Gewicht und die Bedürfnisse der Katze ausschlaggebend. Beim Kauf sollte daher bedacht werden, dass bei einer gesunden Katze der Fettgehalt der gesamten Mahlzeit mindestens 10 % ausmachen sollte.

Wie füttert man Hauskatzen Barf Öl?

Wir haben dir hier eine Anleitung verfasst, die dir in vier Schritten erklärt, wie man Hauskatzen Barf Öl füttert.

  • Ration der Barf-Mahlzeiten berechnen: Ehe man Hauskatzen Barf Öl füttert, sollte zunächst herausgefunden werden, ob die Zufütterung von Öl bei der Barf-Mahlzeit notwendig ist. Hierfür muss man die Zusammensetzung der Barf-Mahlzeiten inklusive der Nährwerte der Zutaten kennen und diese mit dem individuellen Nährstoff- und Kalorienbedarf der Katze vergleichen. Passen die Nährwerte der Barf-Mahlzeiten nicht zu den Bedürfnissen der Katze, sollte ein Barf Öl zugefüttert werden. Stimmen die beiden Punkte überein, muss kein Barf Öl beim Barfen integriert werden.
  • Bei Bedarf Barf Öl auswählen: Wenn beim Vergleich ein Fettsäuren- oder Vitaminmangel bei der Ernährung der Katze festgestellt wurde, sollte ein zusätzliches Barf Öl gefüttert werden. Der Allrounder Omega 3-6-9 + Vitamin E bietet alle wichtigen ungesättigten Fettsäuren und Vitamine, die eine Katze bei der Barf-Mahlzeit benötigen könnte. Als einzelnes Öl ist für Katzen Fischöl die beste Wahl, da pflanzliche Öle zu viele Omega-6-Fettsäuren enthalten.
  • Optimale Dosierung berücksichtigen: Eine korrekte Dosierung von Barf Öl ist entscheidend für eine ausgewogene und gesunde Ernährung der Katze. Die optimale Abmessung des Öl beruht auf dem Alter, dem Gewicht und dem derzeitigen Wohlbefinden der Katze. Für jede Katze muss eine individuelle Ration an Barf Öl zusammengestellt werden. Kleine oder untergewichtige Katzen haben andere Bedürfnisse als alte oder kranke.
  • Barf Öl zur Mahlzeit hinzugeben: Damit Katzen von der Fütterung von Barf Ölen profitieren können und die Mängel verschwinden, ist es wichtig, die Öle regelmäßig und gemäß der Fütterungsempfehlung in das Futter zu integrieren. Die tägliche Integration des Barf Öls bringt der Katze gesundheitliche Vorteile.

Bei einer Barf-Mahlzeit für Katzen sollte vom Barf Öl Dorschlebertran ½ Teelöffel pro Tag beigefügt werden. Dorschlebertran wird bei einem Mangel täglich für 4 - 6 Wochen oder dauerhaft 1 - 2 Mal pro Woche verabreicht. Von unserem Lachsöl sollten Katzen täglich 1 Teelöffel und vom Leinöl täglich 1 ml pro Kilogramm aufnehmen. Von dem Omega 3-6-9 + Vitamin E Öl sollten Katzen etwa einen halben Teelöffel pro Tag erhalten.

Die tägliche Menge an Öl richtet sich auch nach dem Gewicht der Katze. So sollte man bei einem Körpergewicht von 2 - 4 kg 1 ml, bei einem Gewicht von 4 - 6 kg etwa 1,5 ml und ab einem Körpergewicht von 6 kg ungefähr 2 ml pro Tag an Öl füttern.

Eine Überfütterung des Barf Öls sollte bei Katzen in jedem Fall vermieden werden, um Übergewicht oder Verdauungsprobleme zu vermeiden. Des Weiteren ist es wichtig, das Barf Öl korrekt zu lagern, damit es lange haltbar ist.

Wie lagert man Barf Öl für Katzen richtig?

Barf Öl lagert man richtig, indem man es in einer Umgebung, die trocken, kühl und vor Sonneneinstrahlung geschützt ist, aufbewahrt. Das gilt vor allem dann, wenn das Barf Öl schon angebrochen ist. Wenn Luft an das Öl gelangt, reagiert der Sauerstoff mit den ungesättigten Fettsäuren, was zu einer Oxidation führt und das Öl ranzig werden lässt.

Eine Lagerung im Kühlschrank ist beim Öl nicht notwendig, da es hier oft Flocken bildet und zähflüssig wird. Die Flocken bedeuten zwar nicht, dass das Öl dadurch schlecht wird, jedoch wird eine Lagerung bei etwa 18° C trotzdem für eine lange Haltbarkeit empfohlen.

Wie lange ist Barf Öl für Katzen haltbar?

Barf Öl für Katzen ist ungeöffnet bis zu 1 Jahr ab Produktion und geöffnet etwa 6 Wochen haltbar. Bei sachgemäßer Lagerung wird die angegebene Mindesthaltbarkeit des Öls und das Datum auf dem Verpackungsetikett gesichert. Damit die Öle für Katzen nicht ranzig werden, sollten sie kühl, dunkel und trocken gelagert werden.

Hält man sich nicht an diese Vorschriften, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Wirkung des Öls nachlässt, die Öle bitter werden und schneller verderben. Ein geöffnetes Barf Öl sollte schnellstmöglichst vollständig verfüttert werden. Soll die Haltbarkeit verlängert werden, ist es zu empfehlen, das Öl in kleinen Portionen einzufrieren.