Barf Knochen & Knorpel für Katzen

Barf Knochen für Katzen von Meisterbarf sind hochwertige Knochen, die ein wichtiger Bestandteil für die Barf-Mahlzeiten von Katzen sind. Damit die Katze eine ausgewogene und gesunde Mahlzeit erhält, benötigt sie zusätzlich zu den Knochen ebenfalls Innereien, Muskelfleisch und Gemüse.

sort-descending
  • Art. 8103 Hühnerhälse im Ganzen, 1 kg
    NEU
    3,98 €
    3,98 € / 1 kg
    Preise inkl. MwSt., inkl. Versandkosten**
    -
    +
  • Art. 8061 Hühnerhälse gewolft, 250 g
    NEU
    0,98 €
    3,92 € / 1 kg
    Preise inkl. MwSt., inkl. Versandkosten**
    -
    +
  • Art. 8029 Kalbsbrustbein gewolft, 250 g
    NEU
    1,28 €
    5,12 € / 1 kg
    Preise inkl. MwSt., inkl. Versandkosten**
    -
    +

3 Artikel

Barf Knochen & Knorpel für Katzen von Meisterbarf

 Wir von Meisterbarf sind ein Barf Shop, der erstklassige Barf Knochen und Knorpel für Katzen verkauft. Knochen sind ein wichtiges Element von Barf-Mahlzeiten, da sie der Katze wertvolles Calcium liefern, das für die Gesundheit der Zähne und Knochen wichtig ist. Zusätzlich zu den Knochen sollten Katzen ebenfalls Zutaten wie Muskelfleisch, Innereien und Gemüse erhalten.

Neben der Versorgung mit essenziellen Mineralstoffen können Knochen aufgrund der Kaubewegung die natürliche Pflege und Reinigung der Katzenzähne veranlassen. Katzen haben im Gegensatz zu Hunden ein kleineres Gebiss, weswegen sie auch im erwachsenen Alter entweder gewolfte Knochen oder nur kleine und weiche Knochen erhalten sollten.

Kätzchen und Senioren Katzen sollten Knochen ausschließlich in gewolfter Form und nur dann fressen, wenn die Knochen- und Knorpelstücke weich sind. Sollten Knochen für dein Kätzchen oder deine betagte Katze zu hart sein, kannst du dem Tierfutter calciumhaltige Zusätze beifügen.

Solltest du deine Katzen ohne Knochen barfen, da sie diese beispielsweise verweigert, ist es wichtig, dass du die Barf-Mahlzeiten anderweitig mit Calcium ergänzt. Dafür eignen sich Futtermittelzusätze wie Eierschalenmehl oder Algenkalk. Katzen benötigen über die Tiernahrung täglich etwa 80 mg Calcium pro kg Körpergewicht.

Die Barf-Mahlzeiten einer Katze sollten zu 95 % aus tierischen Anteilen bestehen, wovon 10 - 15 % Knochen und Knorpel ausmachen. Die restlichen 80 - 85 % setzen sich aus Muskelfleisch und Innereien zusammen. Der Gemüseanteil sollte bei Katzen-Mahlzeiten nicht mehr als 5 % darstellen.

Die Anpassung der Barf-Mahlzeiten an die individuellen Bedürfnisse deiner Katze ist essenziell, weswegen wir in unserem Onlineshop unterschiedliche Barf Knochen für Katzen anbieten. Ausschließlich Knochen und Knorpel mit naturbelassenen Inhaltsstoffen und Nährwerten zu verkaufen, ist uns besonders wichtig, weil dies zum Wohlergehen der kleinen Vierbeiner beiträgt.

Welche Barf Knochen für Katzen verkaufen wir?

Wir verkaufen in unserem Barf Shop Barf Knochen für Katzen vom Huhn und vom Kalb. Dabei legen wir besonderen Wert auf eine weiche Konsistenz. Die Hühnerhälse können aufgrund der geringen Größe im Ganzen oder gewolft erworben werden, während das Kalbsbrustbein sich ausschließlich gewolft für die Katze eignet.

Hühnerhälse für Katzen

Hühnerhälse sind besonders für Katzen geeignet, da es sich bei ihnen um kleine Knochen handelt, die auch für Katzengebisse geeignet sind. Darüber hinaus ist Hühnerfleisch sehr mager und zart, was die Hühnerhälse zu einer geeigneten Barf-Basis von Katzen jeden Alters macht.

Kalbsbrustbein für Katzen

Kalbsbrustbein ist weicher als Rinderknochen, weswegen es auch für die Fütterung von Katzen eingesetzt werden kann. Es sollte für Katzen gewolft sein. Im gewolften Zustand bleibt zwar der natürliche Zahnreinigungseffekt aus, jedoch liefert das Kalbsbrustbein reichlich Calcium für die Katze.

Für welche Katzen eignen sich Barf Knochen?

Barf Knochen eignen sich für alle fleischfressenden Katzen, die mit einer Rohfütterung ernährt werden. Das wichtige Calcium in den Barf Knochen sorgt bei Katzen für den optimalen Knochenaufbau sowie für gesunde Zähne, Gelenke und Muskeln. Auch das Nervensystem und die Blutgerinnung werden durch das Füttern von Calcium unterstützt.  

Für ein optimales Wachstum und einen gesunden Knochenaufbau benötigen besonders Kätzchen eine ausreichende Zufuhr an Calcium. Das Gleiche gilt für trächtige und säugende Katzen, die aufgrund der Produktion von Muttermilch einen erhöhten Calciumbedarf haben.

Knochen sollten bei Katzen mit Nierenkrankheit nicht gefüttert werden, da Knochen und Knorpel eine hohe Menge an Phosphor enthalten, die nierenerkrankte Katzen nicht verdauen können. Darauf sollte beim Kauf von Barf Knochen geachtet werden. Eierschalenmehl hat einen hohen Calciumgehalt und gleichzeitig einen niedrigen Phosphorgehalt und ist daher eine gute natürliche Alternative zur Knochenfütterung bei Katzen mit Nierenerkrankung.

Worauf sollte man beim Kauf von Barf Knochen für Katzen achten?

Man sollte beim Kauf von Barf Knochen für Katzen auf die verschiedenen Konsistenzen und Nährwerte achten. Aufgrund der Tatsache, dass sich an den Barf Knochen weiterhin Muskelfleisch befindet, musst du darauf achten, dass die Fleischsorte den passenden Fettgehalt für deine Katze aufweist.

Das Gewicht, der Gesundheitszustand und das Aktivitätslevel der Katze sollten bei der Wahl der Barf Knochen berücksichtigt werden. Besitzt du einen Vierbeiner, der sehr aktiv oder eine Freigänger-Katze ist, solltest du dich für Barf Knochen mit einem höheren Fettanteil entscheiden. Übergewichtige oder kranke Katzen beispielsweise sollten weniger Fett über das Futter aufnehmen.

Der Verzehr von zu vielen Knochen kann darüber hinaus zu Verdauungsproblemen bei der Katze führen. Beim Kauf von Barf Knochen solltest du demnach bereits wissen, wie viele Knochen und Knorpel du in die Ernährung deiner Katze integrieren wirst. So kannst du sichergehen, dass du keine übermäßige Anzahl an Barf Knochen erwirbst.

Wie füttert man Barf Knochen für Katzen?

Wir zeigen dir hier mit einer ausführlichen Anleitung, wie man in wenigen Schritten Barf Knochen für Katzen füttern kann.

  1. Ernährungsbedingte Bedürfnisse der Katze herausfinden: Bevor du mit dem Barfen beginnst, musst du die ernährungsbedingten Bedürfnisse deiner Katze ermitteln. Das ist wichtig, um eine ausreichende Mineral- und Nährstoffversorgung für deinen Vierbeiner sicherzustellen. Mit Barf Knochen wird insbesondere der Calciumbedarf deiner Katze gestillt, jedoch muss eine Über- oder Unterversorgung mit Calcium vermieden werden. Eine genaue Berechnung ist daher essenziell.
  2. Ernährungsplan mit Barf Knochen für Katzen gestalten: Du kannst eine ausreichende Versorgung deiner Katze mit Mineralstoffen, Spurenelementen, Vitaminen und Nährstoffen am besten kontrollieren, wenn du einen wöchentlichen Barf-Ernährungsplan aufstellst. In diesem Plan notierst du dir geeignete Barf-Rezepte, die Barf Knochen und andere Zutaten mit der richtigen Dosierung für deine Katze beinhalten. Das spart Zeit bei der täglichen Zubereitung. Solltest du dir bei den Zusammenstellungen der Barf-Mahlzeiten unsicher sein, kann dir der Tierarzt behilflich sein.
  3. Barf Knochen für Katzen richtig lagern: Damit empfohlene Hygieneregeln eingehalten werden, sollten Barf Knochen für Katzen isoliert von den Lebensmitteln für den menschlichen Verzehr aufbewahrt werden. Am besten eignet sich für die Lagerung ein separater Tiefkühler, der ausschließlich für die Verwahrung von Barf-Zutaten genutzt wird. Besitzt du bereits eine große Tiefkühltruhe, kannst du auch hier Platz für die Barf-Waren schaffen. Barf Knochen sollten nur zum Auftauen im Kühlschrank gelagert werden.
  4. Auftauprozess und Fütterung der Knochen: Für den Verzehr der Barf Knochen musst du diese zunächst für 8 - 16 Stunden auftauen. Dafür solltest du die Knochen ohne Verpackung in einer Glas- oder Porzellanschale in den Kühlschrank stellen. Nach dem Auftauen kannst du die Barf Knochen für Katzen und die restlichen Zutaten mit einer Küchenwaage abwiegen und nach dem von dir erstellten Ernährungsplan im Katzennapf zusammenstellen.  

Die Fütterung von Barf Knochen darf ausschließlich im rohen Zustand geschehen. Werden Knochen erhitzt, ändert sich die Struktur der Knochen und sie werden spröde. Dadurch können Splitter entstehen, die für Verletzungen im Maul- und Rachenbereich der Katze sorgen können. 

Katzen sollten bei der Fütterung mit Barf Knochen stets beobachtet werden. Besonders zum Schlingen neigende Katzen könnten zu kleine Knochenstücke im Ganzen verschlingen. Knochen sollten daher entweder gewolft oder in ausreichend großen Stücken verfüttert werden.

Darüber hinaus sollte beim Füttern von Barf Knochen für Katzen auf ausreichend Hygienemaßnahmen geachtet werden. Ausschließlich mit dem richtigen Umgang und der korrekten Lagerung der Knochen kann für eine lange Haltbarkeit, aber auch für die Gesundheit von Mensch und Tier gesorgt werden.

Wie lange sind Barf Knochen für Katzen haltbar?

Barf Knochen für Katzen sind ab der Produktion mindestens 2 Jahre haltbar, vorausgesetzt man lagert sie durchgehend in der Tiefkühltruhe. Im aufgetauten Zustand sind Barf Knochen 2 - 3 Tage im Kühlschrank haltbar.

Eine langfristige Haltbarkeit kann gewährleistet werden, wenn man ein stetiges Auftauen und Einfrieren der Barf Knochen vermeidet. Dafür sollte man die Knochen vor dem ersten Einfrieren portionsweise lagern, sodass täglich nur die Ration aus dem Tiefkühler genommen werden muss, die für die Fütterung der Katze an diesem Tag benötigt wird.

Wie lagert man Barf Knochen für Katzen richtig?

Man lagert Barf Knochen für Katzen richtig, indem man sie im Tiefkühler bei - 18° C einfriert. Die Lagerung sollte hygienisch einwandfrei sein, wobei die tierischen Produkte nicht mit den menschlichen Lebensmitteln in Kontakt kommen sollten.

Eine Lagerung der Barf Knochen für Katzen im Kühlschrank erfolgt nur dann, wenn sie für die Zubereitung der Barf-Mahlzeiten aufgetaut werden sollen. Das Auftauen erfolgt in einer lebensmittelechten Schale, außerhalb der Originalpackung, für einen halben Tag im Kühlschrank.