Barf Pferdefleisch

Barf Pferdefleisch von Meisterbedarf ist ausgesuchtes Pferdefleisch, das zu den bekömmlichsten Fleischsorten für Hunde und Katzen zählt. Besonders Allergiker-Tiere vertragen Pferdefleisch im Vergleich zu anderen Tiernahrungsoptionen häufig deutlich besser.

sort-descending
  • Art. 8045 Pferdefleisch gewolft, 250 g
    NEU
    1,98 €
    7,92 € / 1 kg
    Preise inkl. MwSt., inkl. Versandkosten**
    -
    +
  • Pferdefleisch in Stücken
    NEU
    Ab 3,88 €
    15,52 € / 1 kg
    Preise inkl. MwSt., inkl. Versandkosten**
    -
    +
  • Art. 8049 Pferdeherz in Stücken, 500 g
    NEU
    2,68 €
    5,36 € / 1 kg
    Preise inkl. MwSt., inkl. Versandkosten**
    -
    +
  • Fertigbarf PFERD gewolft, 24 x 500 g
    NEU
    Sonderangebot 79,28 € Normalpreis 83,52 €
    6,61 € / 1 kg
    Preise inkl. MwSt., inkl. Versandkosten**
    -
    +
  • Art. 8317 Fertigbarf PFERD gewolft, 1 kg
    NEU
    Sonderangebot 128,28 € Normalpreis 142,56 €
    5,83 € / 1 kg
    Preise inkl. MwSt., inkl. Versandkosten**
    -
    +
  • Fertigbarf PFERD gewolft
    NEU
    Ab 2,18 €
    8,72 € / 1 kg
    Preise inkl. MwSt., inkl. Versandkosten**
    -
    +
  • Art. 8054 Pferdefett gewolft, 250 g
    NEU
    1,48 €
    5,92 € / 1 kg
    Preise inkl. MwSt., inkl. Versandkosten**
    -
    +

7 Artikel

Barf Pferdefleisch von Meisterbarf

Bei Meisterbarf versorgen wir unsere Kunden mit hochwertigem Barf Pferdefleisch für Haustiere wie Katzen und Hunde. Dabei legen wir großen Wert auf überzeugende Qualität und achten auf ausschließlich natürliche und unbehandelte Inhaltsstoffe. Somit kann eine gesunde Ernährung des Tieres gewährleistet werden.

Pferdefleisch ist sehr proteinhaltig sowie fettarm und enthält dazu wertvolle Mineralstoffe wie Calcium, Zink und Kalium. Mineralstoffe sind für den Zellaufbau, den Erhalt der Knochen und Zähne sowie die Funktion des Herzens, der Muskeln und der Knochen des Vierbeiners verantwortlich. Zusätzlich besteht Barf Pferdefleisch aus essenziellen Vitaminen und Eisen.

Aufgrund der positiven Nährwerte, der hohen Mineralstoffdichte und der leichten Bekömmlichkeit des Fleisches bietet sich Pferdefleisch als Futter für alle gesunden Hunde- und Katzenrassen von Welpen über Junghunde, von erwachsenen Tieren bis Senioren an.

Welpen sollten 6 - 8 % ihres Körpergewichts an Futter pro Tag fressen, aktive, nicht kastrierte und gesunde Hunde etwa 2 - 3 % und alte oder übergewichtige Tiere ungefähr 2 %. Das Pferdefleisch sollte beim Barfen circa 70 - 80 % einer Mahlzeit ausmachen.

Anders als bei industriellem Trockenfutter oder Nassfutter ist das Barf Pferdefleisch in unserem Onlineshop ganzheitlich aus naturbelassenen Zutaten und in verschiedenen Varianten erhältlich. Aus diesem Grund eignet sich unser Barf Fleisch vom Pferd besonders für die Fütterung empfindlicher oder zu Allergien neigender Haustiere.

Welche Pferdefleisch Varianten verkaufen wir?

In unserem Barf Shop verkaufen wir Pferdefleisch Varianten als Pferdemuskelfleisch, als Pferdeherz und als Pferdefett. Im Bereich des Fertigbarfs bieten wir gewolfte Komplettmenüs an. Als Stockbarf haben wir Pferdelunge, Pferdeherz, Pferdefleisch und Pferdeleber im Sortiment. Auch einen Snack Mix vom Pferd findet man in unserem Onlineshop.

Barf vom Pferd

Als Barf vom Pferd bieten wir Muskelfleisch vom Pferd, Pferdeherz und Pferdefett an. Weitere Innereien vom Pferd, wie Pferdeleber, Pferdeniere und Pferdemilz, oder auch einen Pferdeinnereien-Mix bieten wir als Frischfleisch nicht an, da diese hohe Cadmiumgehalte aufweisen können und somit nicht zur täglichen Fütterung zu empfehlen sind.

Barf Muskelfleisch vom Pferd

Unser Barf Pferdefleisch ist entweder gewolft als 250 g Verpackung oder in Stücken gewürfelt als 500 und 1000 g Verpackungen erhältlich. Alle drei Varianten bestehen zu 100 % aus magerem Muskelfleisch des Pferdes.

Pferdeherz in Stücken

Das Gewicht des Pferdeherz in Stücken beträgt 500 g und kann für Haustiere aufgrund der hohen Jod-, Vitamin B- und Kaliumwerte zur Gesunderhaltung beitragen. Pferdeherzen enthalten wichtiges Eisen für den Sauerstofftransport im Blut und Kalium für eine gesunde Herzfunktion und Muskeltätigkeit der Tiere.

Pferdefett

Pferdefett kann bei aktiven Tieren einem Gewichtsverlust vorbeugen und somit gesunden Vierbeinern, die nicht zu Übergewicht neigen, problemlos zugefüttert werden. Das Fett besteht aus wertvollen Fettsäuren wie Omega 3, 6 und 9 und liefert dazu Energie und Nährstoffe.

Fertigbarf Pferd

Beim Fertigbarf Pferd handelt es sich um bereits fertige Barf-Menüs für Hunde, die lediglich aufgetaut und dem Tier zur Verfügung gestellt werden müssen. Das Fertigbarf vom Pferd besteht aus 72 % Pferdemuskelfleisch, 8 % Karotten, 6 % Pastinaken, 4 % Pferdeherz, 3 % Kürbis und 3 % Bananen. Außerdem beinhaltet das Menü Kürbiskernmehl (ohne Schale), Algenkalk, Leinöl, Hanfblattpulver, Seealgenmehl, Leinkuchen, Trockenmoor, Meersalz, Moringapulver und Propolispulver.

Es handelt sich hierbei um gewolftes Fertigbarf in 250 g, 500 g oder 1000 g Verpackungen.

Auf die Zutaten Pferdeleber und Pferdeniere haben wir in der Rezeptur bewusst verzichtet, da eine mögliche Cadmiumbelastung der Pferdeleber und Pferdenieren der täglichen Fütterung entgegenspricht.

Stockbarf Pferd


Stockbarf bezeichnet gefriergetrocknetes Pferdefleisch und -innereien, was das Fleisch durch den schonenden Prozess länger haltbar macht. Während der Gefriertrocknung wird das Fleisch in eine Vakuumkammer gelegt und die Flüssigkeit im Fleisch verdampft. Die Form sowie jegliche Nährstoffe bleiben jedoch erhalten. Bei uns ist Stockbarf in Form von Leckerlis als Pferdelunge, Pferdeherz, Pferdefleisch und Pferdeleber ohne Zusätze erhältlich.

Barf Snack vom Pferd

Der getrocknete Snack Mix vom Pferd besteht bei uns aus Pferdemagen, Pferdefleisch, Pferdehaut und Pferdelunge. Kausnacks vom Pferd bieten sich optimal als lange Beschäftigung für Hunde an, wobei sie mit essentiellen Nährstoffen versorgt werden. Das Kauen von Snacks kann Zahnstein und Ablagerungen an den Zähnen verhindern und zur Gebisspflege beitragen.

Für welche Tiere eignet sich Meisterbarf Pferdefleisch?

Meisterbarf Pferdefleisch aus unserem Barf Shop eignet sich für karnivore Tiere wie Hunde und Katzen. Am besten bewährt sich das Pferdefleisch bei Tieren, die zu Allergien neigen, da das Fleisch vom Pferd mager ist und damit als leicht verdaulich und Hypoallergen gilt.

Pferdefleisch wird oft für Ausschlussdiäten bei allergischen Haustieren verwendet, da das Fleisch in den meisten Fällen nicht in herkömmlichen Futtermitteln enthalten ist und somit vom Tier wahrscheinlich noch nie verzehrt wurde.

Des Weiteren kann man Pferdefleisch ideal für Tiere verwenden, die abnehmen müssen oder zu Übergewicht neigen, da das Fleisch einen sehr niedrigen Fettanteil aufweist - 100 g Pferdefleisch enthält nur 1 - 2 g an gesättigten Fettsäuren. Bei den Portionen der einzelnen Mahlzeiten mit Pferdefleisch muss unbedingt auf die richtige Nährstoffverteilung und eine artgerechte Tiernahrung geachtet werden.

Worauf sollte man beim Kauf von Barf Pferdefleisch achten?

Beim Kauf von Barf Pferdefleisch sollte man darauf achten, dass Pferdefleisch ein sehr mageres Fleisch ist. Für eine ausgewogene Ernährung mit genügend Fett reicht Pferdefleisch als einzige Fleischquelle nicht aus. Für aktive Haustiere müssen Supplements hinzugefügt oder das Pferdefleisch mit anderen Fleischsorten kombiniert werden.

Passend zur ausgewogenen und gesunden Ernährung des Tieres sollten zusätzlich zum Pferdefleisch ebenfalls andere Nährstofflieferanten wie Obst und Gemüse den Mahlzeiten beigefügt werden. Auf diese Weise wird eine ausreichende Aufnahme von wichtigen Nährstoffen der Haustiere sichergestellt. Jedes Tier hat einen individuellen Kalorien- und Nährstoffbedarf, den man unbedingt ermitteln und bei jeder Mahlzeit beachten muss.

Außerdem sollte beim Kauf von Barf Pferdefleisch dringend darauf geachtet werden, dass das Fleisch eine hohe Qualität aufweist.

Wie füttert man Barf Pferdefleisch?

Nachfolgend ist eine Liste dargestellt, in der die einzelnen Schritte zur Fütterung mit Barf Pferdefleisch aufgeführt sind.

  1. Vorbereitung und ausführliche Recherche: Möchte man mit dem Barfen mit Pferdefleisch beginnen, ist es wichtig, sich detailliert über das Thema zu informieren. Bereits vor der Fütterung sollte man den täglichen Nährstoff- und Kalorienbedarf des Tieres kennen, um zu wissen, wie hoch der Anteil des Pferdefleischs im Futter sein darf. Dabei sollte ebenfalls ermittelt werden, was das Haustier nicht fressen darf. Bei Unsicherheiten ist eine Absprache mit dem Tierarzt zu empfehlen.
  2. Zusammensetzungen der Mahlzeiten mit Barf Pferdefleisch planen: Damit man gewährleisten kann, dass das Haustier jeden Tag genügend Nährstoffe mit Mahlzeiten verzehrt, die auf seine Bedürfnisse angepasst sind, sollte ein täglicher Ernährungsplan gestaltet werden. Dieser Plan beinhaltet die exakte Zusammensetzung der Futterrationen mit Pferdefleisch und anderen Komponenten. Auch hierbei kann das Hinzuziehen des Tierarztes sinnvoll sein.
  3. Lagerung von Barf Pferdefleisch beachten: Für die Lagerung des Pferdefleisches ist es wichtig, für ausreichend Platz im Tiefkühler zu sorgen, um eine durchgehende Kühlung zu garantieren. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass das rohe Fleisch nicht mit anderen Lebensmitteln in Kontakt kommt und Hygienevorschriften eingehalten werden. Das Pferdefleisch sollte erst kurz vor der Verarbeitung aus dem Gefrierschrank geholt und im Kühlschrank langsam aufgetaut werden.
  4. Auftauen und Zubereiten des Pferdefleischs: Das Auftauen des Pferdefleischs erfolgt im Kühlschrank 8 - 16 Stunden vor der gewünschten Verarbeitung. Dabei sollte das Fleisch aus der Verpackung genommen und in eine abgedeckte Schale gelegt werden. Bei der Zubereitung des Barf Pferdefleisches sollten mit einer Waage die jeweiligen Portionen an Pferdefleisch und die anderen Zutaten abgewogen werden. Große Fleischstücke sollte man dabei klein schneiden, Obst- oder Gemüse muss für Hunde und Katzen immer püriert werden. In einem großen Futternapf wird schließlich die Mahlzeit angerichtet.

Wenn man sich als Neueinsteiger unsicher ist, welche Komponenten die richtigen sind, wie viel Pferdefleisch eine Mahlzeit beinhalten sollte und welche Zusammenstellungen des Futters möglich sind, kann man ebenfalls Fertigbarfs mit Barf Pferdefleisch bestellen. Es handelt sich dabei um bereits zusammengestellte Mahlzeiten, die lediglich aufgetaut und serviert werden müssen. Portionsgrößen oder Dosierungen können selbstverständlich angepasst werden.

Bei einer Barf-Mahlzeit sollte der Anteil des Fleischs und der Innereien bei 70 - 80 % liegen. Kleine Hunderassen bis zu 15 kg beispielsweise sollten etwa 1,5 % ihres Körpergewichts an Futter pro Tag fressen. Das entspricht bei einem ausgewachsenen Beagle mit 11 kg etwa 165 g Barf-Futter mit 70 - 80 % Pferdefleischanteil.

Tierhalter, die mit Personen zusammenleben, die ein erhöhtes Risiko für Infektionskrankheiten haben, wie Kinder, alte Menschen und Personen mit geschwächtem Immunsystem, sollten bei der Barf Fütterung mit Pferd besonders umsichtig vorgehen. Besonders bei der Lagerung und dem Umgang mit rohem Pferdefleisch sollte achtsam gehandelt werden. Dies ging aus der Studie “Raw Meat-Based Diets in Dogs and Cats” von M. Fredriksson-Ahomaa et al. hervor, die 2017 in der Zeitschrift “Veterinary Sciences” veröffentlicht wurde.

Bei der Barf Fütterung von Pferdefleisch kann Unwissen, falsche Lagerung oder Fehlfütterungen gesundheitliche Folgen für Tier und Mensch haben. Nur wenn man den Hygienemaßnahmen nachkommt und man sich ausreichend mit dem Thema auseinandersetzt, kann für eine artgerechte Fütterung gesorgt werden. Dazu zählt auch, das Pferdefleisch nicht zu lange nach der Nahrungsaufnahme stehen zu lassen. Nach der Fütterung sollten der Napf sowie die Futterstelle umgehend gereinigt werden.

Wie lagert man Barf Pferdefleisch richtig?

Man lagert Barf Pferdefleisch richtig, indem man es unmittelbar nach der Lieferung bei mindestens -18° C in der Tiefkühltruhe einfriert. Frisches Pferdefleisch, die Pferdeherzen sowie das Pferdefett und Fertigbarf sollten ausschließlich dann im Kühlschrank aufbewahrt werden, wenn man es in den nächsten 3 Tagen verwertet, damit sich keine giftigen Bakterien im Fleisch bilden können.

Holt man das Pferdefleisch aus der Tiefkühltruhe, muss man es vor der Zubereitung zunächst auftauen. Dafür nimmt man das Fleisch aus der Verpackung und legt es in ein lebensmittelechtes Gefäß aus Glas oder Porzellan. Das Gefäß sollte man nun abgedeckt, nicht luftdicht verschlossen und im Kühlschrank auftauen lassen.

Trockenbarf und der Snack Mix aus Pferdefleisch sollten trocken, kühl und lichtgeschützt gelagert werden, um eine lange Haltbarkeit gewährleisten zu können.

Wie lange ist Barf Pferdefleisch haltbar?

Barf Pferdefleisch ist tiefgefroren bis zu 24 Monate haltbar, vorausgesetzt man lagert es in der dafür vorgesehenen Verpackung in der Tiefkühltruhe und unterbricht die Kühlkette nicht. Das kann man am besten gewährleisten, wenn man das Pferdefleisch in entsprechende Rationen aufteilt und es portionsweise einfriert. Somit muss das gesamte Barf Pferdefleisch nicht bei jeder Nutzung aufgetaut und später wieder eingefroren werden.

Trockenbarf ist ab Fertigung bis zu zwei Jahre haltbar. Snacks sind bei trockener und kühler Lagerung mindestens ein Jahr haltbar. Die Haltbarkeit ist ebenfalls dem Etikett jedes Produkts abzulesen, um mögliche Nebenwirkungen durch abgelaufenes Fleisch zu vermeiden.

Welche Nebenwirkungen können beim Barfen mit Pferd auftreten?

Beim Barfen mit Pferd können dann Nebenwirkungen wie allergische Reaktionen oder Unverträglichkeiten auftreten, falls eine Allergie auf Pferdefleisch beim Tier besteht. Die Allergie zeigt sich meist in Juckreiz oder Entzündungen. Dies ist jedoch nur selten der Fall, da Pferdefleisch hypoallergen, sehr mager und für die meisten Tiere sehr verträglich ist.

Sollte das Tier nicht an rohes Fleisch gewöhnt sein, kann der Verzehr von Barf Pferdefleisch anfangs zu leichtem Durchfall führen, weswegen eine unvermittelte Umstellung des Futters vermieden werden sollte. Eine langsame und stetige Gewöhnung an die neue Ernährung ist deshalb beim Barfen mit Pferdefleisch empfehlenswert. Die Rücksprache mit dem jeweiligen Tierarzt und eine regelmäßige Überwachung des Tieres sollten nicht vernachlässigt werden.