Barf Huhn für Katzen

Die hier präsentierten Barf Huhn Produkte von Meisterbarf sind speziell für Katzen entwickelte Barf Nahrungsbestandteile aus allen Teilen eines Huhns. Mageres Hühnerfleisch ist sehr bekömmlich und wird von den meisten Katzen gut vertragen.

sort-descending
  • Art. 8060 Hühnerherz am Stück, 250 g
    NEU
    1,48 €
    5,92 € / 1 kg
    Preise inkl. MwSt., inkl. Versandkosten**
    -
    +
  • Hühnerbrust in Stücken
    NEU
    Ab 2,98 €
    11,92 € / 1 kg
    Preise inkl. MwSt., inkl. Versandkosten**
    -
    +
  • Art. 8057 Hühnerfleisch gewolft, 250 g
    NEU
    1,48 €
    5,92 € / 1 kg
    Preise inkl. MwSt., inkl. Versandkosten**
    -
    +
  • Art. 8065 Hühnerinnereien-Mix gewolft, 250 g
    NEU
    1,68 €
    6,72 € / 1 kg
    Preise inkl. MwSt., inkl. Versandkosten**
    -
    +
  • Beutetier HUHN gewolft
    NEU
    Ab 1,18 €
    Preise inkl. MwSt., inkl. Versandkosten**
    -
    +
  • Art. 8103 Hühnerhälse im Ganzen, 1 kg
    NEU
    3,98 €
    3,98 € / 1 kg
    Preise inkl. MwSt., inkl. Versandkosten**
    -
    +
  • Art. 8061 Hühnerhälse gewolft, 250 g
    NEU
    0,98 €
    3,92 € / 1 kg
    Preise inkl. MwSt., inkl. Versandkosten**
    -
    +

7 Artikel

Barf Huhn für Katzen von Meisterbarf

Meisterbarf ist Spezialist für Barf Huhn für Katzen, weshalb wir für die kleinen Vierbeiner ausschließlich hervorragendes Hühnerfleisch und Hühnerinnereien in unserem Barf Shop anbieten. Barf Huhn ist bei den meisten Katzen populär, da es schmackhaft und wohlriechend sowie leicht verdaulich und mager ist.

Barf Huhn ist reich an Vitamin A und B sowie Niacin, das die Zell-, Augen- und Knochengesundheit stärken, die Blutbildung fördern sowie Haut und Fell pflegen kann. Dazu ist Barf Hühnerfleisch kalorien- und fettarm, was es zu einer optimalen Fleischsorte für alle Katzen macht. Aufgrund seiner mageren Eigenschaften wird das Barf Huhn ebenfalls oft bei einer Schonkost angewendet.

Barfen mit Huhn ist für die meisten Katzen jeden Alters gut bekömmlich, weswegen auch schon Kätzchen und junge Katzen sowie Erwachsene, Kranke und Senioren Katzen von den gesundheitsfördernden Merkmalen des Barf Huhns profitieren können.

Ausgewachsene Katzen sollten täglich 3 - 3,5 % ihres Körpergewichts an Futter erhalten. Bei Kätzchen liegt dieser Wert bei 5 - 6 % ihres Körpergewichts an Futter pro Tag. Der Barf Huhn-Anteil pro Mahlzeit sollte bei Katzen ungefähr 80 - 90 % der gesamten Mahlzeit betragen. Die pflanzlichen Bestandteile sollten nicht mehr als 5 % der Mahlzeit ausmachen.

Unser Barf Huhn für Katzen enthält ausschließlich naturbelassene Zutaten mit wichtigen Nährstoffen, die zu einer ausgewogenen Ernährung der Katze beitragen. Damit deine Katze abwechslungsreich mit Barf Huhn gefüttert wird, bieten wir verschiedenen Barf Huhn Varianten in unserem Onlineshop an.

Welche Barf Huhn Varianten verkaufen wir für Katzen?

Speziell für Katzen verkaufen wir in unserem Onlineshop Barf Huhn Varianten als Muskelfleisch und Innereien, als Fertigbarf vom Huhn, als gefriergetrocknetes Stockbarf des Huhns sowie in Form von Hühnerherzen als Kausnack für eine längere Beschäftigung der Katze.

Barf Huhn für Katzen

Als tiefgefrorenes Barf Huhn für Katzen bieten wir gewolftes Hühnerfleisch, Hühnerbrust in Stücken, Hühnerherzen am Stück, gewolfte Hühnerhälse, einen gewolften Hühnerinnereien-Mix und ganze Hühnerhälse an. Auch das Beutetier Huhn als Mischung aus Muskelfleisch und Innereien verkaufen wir in unserem Barf Shop.

Hühnerfleisch und Hühnerbrust

Sowohl Hühnerfleisch als auch Hühnerbrust haben wenig Fett, reichlich Eiweiß und sind für die meisten Katzen gut bekömmlich. Da es sich bei diesen Varianten ausschließlich um Muskelfleisch handelt, müssen zusätzlich Innereien an die Katze gefüttert werden. Die Hühnerbrust in Stücken eignet sich insbesondere für Katzen, die schlingen, da die Stücke sie zum Kauen animieren.

Stückige Hühnerherzen

Die Hühnerherzen in ganzen Stücken eignen sich aufgrund ihrer Größe und ihres hohen Anteils an Taurin für Katzen. Hühnerherzen besitzen ausreichend Taurin und ungesättigte Fettsäuren, sodass sie den gesamten Bedarf pro Mahlzeit für Katzen abdecken können. Somit bieten sie der Katze genug Energie, die bei den meisten Katzen zum allgemeinen Wohlbefinden und zur Gesundheit des Vierbeiners beitragen.

Gewolfte oder stückige Hühnerhälse

Die gewolften bzw. stückigen Hühnerhälse sind aufgrund der Knorpelanteile eine optimale Calciumquelle, was die Knochen und Zähne der Katzen stärken kann. Die gewolften Hühnerhälse dürfen ausschließlich roh gefüttert werden, da es nach dem Erhitzen oder Kochen zu Absplitterungen kommt und somit das Risiko für eine Verletzungen von Magen und Darm der Katze steigt.

Hühnerinnereien-Mix

Unser Hühnerinnereien-Mix setzt sich zusammen aus 70 % Hühnerherz, 15 % Hühnermägen und 15 % Hühnerleber. Für das Barfen einer Katze muss dem Hühnerinnereien-Mix zusätzlich Hühnerfleisch beigemischt werden, damit alle Komponenten im Barf-Menü der Katze vorhanden sind.

Gewolftes Beutetier Huhn

Das gewolfte Beutetier Huhn besteht zu 50 % aus Hühnerfleisch, zu 20 % aus Hühnerherzen, zu 15 % aus Hühnerhälsen, zu 10 % aus Hühnerleber und zu 5 % aus Hühnermägen. Die Mischung aus Muskelfleisch und Hühnerinnereien bietet der Katze eine optimale Grundlage für die Barf-Mahlzeiten.

Fertigbarf Huhn für Katzen

Das Fertigbarf vom Huhn speziell für Katzen besteht aus 79 % Hühnermuskelfleisch, 7 % Hühnerherz, 4 % Hühnerleber, 4 % Karotten und 3 % Hühnerfett. Weitere Zutaten des Fertigbarfs sind Eierschalenpulver, Moringapulver, Meersalz, Algenkalk, Hanfblattpulver, Seealgenmehl, neuseeländisches Grünlippmuschelpulver, Brennnessel, Sonnenblumenöl, Trockenmoor und Hagebuttenschalenpulver.

Hierbei handelt es sich um ein bereits zusammengestelltes Barf-Menü, das alle Komponenten einer ausgewogenen und vollständigen Barf-Ernährung für Katzen enthält.

Trockenbarf für Katzen

Das Trockenbarf für Katzen von Meisterbarf wird gefriergetrocknet und dadurch haltbar gemacht. Durch den schonenden Vorgang werden die Nähr- und Mineralstoffe im Fleisch geschützt. Wir bieten Trockenbarf als Hühnerherzen, Hühnerhälse, Hühnermägen, Hühnerleber und Hühnerbrustfilet als Leckerlis für zwischendurch an.

Hühnerherzen und Hühnerhälse sind reich an Proteinen, was der Katze genügend Energie liefert. Hühnermägen haben wenig Fett, aber viele Vitamine und Mineralstoffe. Die Hühnerleber bietet der Katze Vitamin A und B2 sowie B12, was das Skelett und die Blutbildung im Körper der Katze fördern kann. Das Hühnerbrustfilet ist relativ fettarm und versorgt die Katze mit wertvollem Eiweiß.

Barf Snacks Hühnerherzen

Das enthaltene Taurin macht Hühnerherzen zu einem idealen Barf Snack für Katzen, da Katzen Taurin nicht ausreichend selbst produzieren können, es aber für Stoffwechselprozesse im Körper benötigen. Das Kauen der Hühnerherzen dient der Zahnreinigung sowie -pflege für Katzen und versorgt die Katze mit ausreichend Fett.

Brühbarf Huhn

Das Brühbarf zählt als Ergänzungsfuttermittel für Hunde und Katzen und wird Sous-vide verarbeitet. Unter Sous-vide versteht man eine Variante des Garens, bei dem die Komponenten in einer vakuumierten Plastikverpackung bei niedrigen Temperaturen im Wasserbad gegart werden. Diese Art der Zubereitung eignet sich häufig besser für ernährungssensible Tiere, die Schwierigkeiten mit der Verdauung von Frischfleisch haben. Im Prozess bleiben dennoch alle wichtigen Nährstoffe bei den Zutaten erhalten.

Das Brühbarf vom Huhn  enthält 93,2 % zerkleinertes Huhn, 5 % Kartoffelmehl, 1 % Kochsalz, 0,5 % Rosmarin und 0,3 % Zitronensäurepulver.

Worauf sollte man beim Kauf von Barf Hühnerfleisch für Katzen achten?

Beim Kauf von Barf Hühnerfleisch für Katzen sollte man beachten, dass Barf Huhn sehr mager und kalorienarm ist. Der Fettgehalt ist für eine ausreichende Versorgung der Katze nicht hoch genug, weshalb zusätzliches Fett beim Barfen mit Huhn hinzugefügt werden sollte. Mindestens 10 % der gesamten Barf-Mahlzeit sollten bei Katzen aus Fett bestehen.

Man sollte beim Kauf von Barf Huhn ebenfalls darauf achten, ob es sich um ein fertige Barf-Mahlzeit für Katzen handelt oder ob eine Zugabe von Gemüse oder Zusätzen notwendig ist. Handelt es sich um Fertigbarf, gilt es als Alleinfuttermittel, da es den gesamten Ernährungsbedarfs der Katze deckt. Beim Fertigbarf müssen in der Regel keine Zutaten hinzugefügt werden.

Da Hühnerfleisch zu den häufigen Futtermittelallergien von Katzen gehört, sollte darüber hinaus vor dem Kauf eine Allergie gegen Huhn ausgeschlossen werden. Dies sollte mithilfe eines Blutbilds beim Tierarzt getestet werden.

Besonders beim Fertigbarf mit Huhn sollte beim Erwerb auf die Zusammensetzung des Fertigbarfs geachtet werden. Katzen benötigen etwa 80 - 90 % der Mahlzeit an Fleisch und Innereien, ausreichend Fett und nicht zu viel Gemüse. Obst sollte im Barf-Futter für Katzen nicht vorhanden sein. Die tägliche Ration von etwa 50 mg Taurin pro Kilogramm sollte ebenfalls eingehalten werden.

Wie füttert man Barf Hühnerfleisch einer Katze?

Die nachstehende Anleitung erklärt in wenigen Schritten, wie man einer Katze Barf Hühnerfleisch füttert.

  • Allergien und Bedürfnisse für Barf Hühnerfleisch kennen: Kennt man den Bedarf an Spurenelementen, Nähr- und Mineralstoffen der Katze nicht, ist es fast unmöglich, eine vollständige und artgerechte Fütterung mit Barf Hühnerfleisch zu gewährleisten. Man sollte sich demnach vor der Fütterung detailliert über die Barf-Ernährung informieren und die Bedürfnisse der eigenen Katze kennenlernen. Sollten hierbei Unklarheiten aufkommen, ist das Gespräch mit dem Tierarzt zu suchen. Auch mögliche Allergien oder Unverträglichkeiten sollten hierbei abgeklärt werden.
  • Katzenernährung mit Barf Huhn in einem Plan festhalten: Kennt man den täglichen Nährstoff- und vor allem den Kalorienbedarf der Katze, ist das Erstellen eines wöchentlichen Ernährungsplans auf Grundlage dieser Werte zu empfehlen. Der Ernährungsplan bezieht dann das Barf Hühnerfleisch sowie die Bedürfnisse der Katze mit ein. Ein Mahlzeiten-Plan spart Zeit, wobei man trotzdem sichergeht, dass eine angemessene Dosierung der Barf-Zutaten pro Tag berücksichtigt wird. Der Tierarzt wird hier ebenfalls behilflich sein.
  • Lagerung des Barf Huhns für Katzen organisieren: Damit das Barf Huhn für Katzen nicht mit menschlichen Lebensmitteln in Kontakt kommt, sollte für die Lagerung genügend Platz im Tiefkühlfach oder der Tiefkühltruhe geschaffen werden. Eine sorgfältige Lagerung des Barf Hühnerfleischs ist wichtig, damit die langfristige und vorgegebene Haltbarkeit sichergestellt werden kann. Tiefgefrorenes Barf Hühnerfleisch wird nur im Kühlschrank gelagert, um es für den Verzehr aufzutauen.
  • Barf Hühnerfleisch für Katzen anrichten: Möchte man das Barf Huhn nun an die Katze füttern, muss es zunächst 8 - 16 Stunden im Kühlschrank außerhalb der Verpackung auftauen. Ist das Barf Huhn aufgetaut, benötigt man für die Fütterung eine Küchenwaage, um die genaue Menge gemäß des Ernährungsplans abzuwiegen. Das Barf Hühnerfleisch wird nun im Napf angerichtet. Hat man kein Fertigbarf erworben, müssen noch weitere Komponenten für die Katze zusammengestellt werden.

Möchte man Zeit sparen, sollte man sich für das Fertigbarf vom Huhn entscheiden. Dieses muss lediglich aufgetaut und der Katze zur Verfügung gestellt werden. Fertigbarf ist bereits auf die Bedürfnisse einer gesunden Katze abgestimmt, weshalb keine Zusätze oder Obst- und Gemüsesorten hinzugefügt werden müssen.

Wenn man rohes Hühnerfleisch für die Katze zubereitet, ist es stets wichtig, Hygienemaßnahmen zu ergreifen, um Risiken beim Halter und beim Tier zu vermeiden. Eine Ansteckung mit Salmonellen kann verhindert werden, wenn das Fleisch frisch und in hervorragendem Zustand ist und nur Küchenutensilien für die Vorbereitung genutzt werden, die ausschließlich für den Umgang mit rohem Fleisch verwendet werden.

Alle genutzten Utensilien und Oberflächen sowie die eigenen Hände sollten nach der Fütterung der Katze gründlich gereinigt und eventuell desinfiziert werden, um jegliche Bakterien abzutöten. Eine falsche Lagerung, Fehlverhalten beim Umgang mit dem Hühnerfleisch oder Unwissen können beim Barfen gesundheitliche Probleme auslösen. Eine ausführliche Recherche über die korrekte Lagerung und die Bedürfnisse der Katzen sind im Vorfeld des Barfens empfehlenswert.

Wie lagert man Barf Huhn für Katzen richtig?

Barf Huhn für Katzen lagert man richtig, indem man es in der Tiefkühltruhe bei mindestens -18° C aufbewahrt. Diese Vorschriften gelten für das gefrorene Fertigbarf und das Barf Fleisch vom Huhn. Das Trockenbarf mit Huhn und die Hühnerherzen als Kausnack sollten an einem lichtgeschützten, kühlen und trockenen Ort gelagert werden.

Das Fertigbarf und das Barf Fleisch mit Hühnerfleisch sollten nur dann im Kühlschrank aufbewahrt werden, wenn es aufgetaut und in den nächsten 2 - 3 Tagen von der Katze verzehrt werden soll. Das Trockenbarf und die Hühner-Snacks benötigen keine Lagerung im Kühlschrank.

Wie lange ist Barf Hühnerfleisch für Hauskatzen haltbar?

Das gefrorene Barf Hühnerfleisch für Hauskatzen und das Fertigbarf ist ab Herstellung 2 Jahre haltbar, wenn es durchgehend im Tiefkühler gelagert wird. Das Trockenbarf ist ebenfalls 24 Monate und der Barf Snack als Hühnerherz mindestens 12 Monate haltbar, vorausgesetzt, sie werden entsprechend der Lagerungsvorgaben gelagert.

Wurde das gefrorene Barf Hühnerfleisch nicht vollständig für die Fütterung der Katze benötigt, ist es im Kühlschrank 2 - 3 Tage haltbar und sollte in dieser Zeit verfüttert werden. Alternativ wird das Barf Hühnerfleisch direkt nach dem Auftauen wieder im Tiefkühler eingefroren.

Auf jedem Etikett des Barf Hühnerfleischs für Katzen ist ein Mindesthaltbarkeitsdatum zu finden, das die genaue Haltbarkeit des Hühnerfleischs angibt. Diesem sollte Folge geleistet werden, damit mögliche Nebenwirkungen vermieden werden.

Welche Nebenwirkungen können beim Barfen mit Huhn auftreten?

Beim Barfen mit Huhn könnten möglicherweise Nebenwirkungen in Form einer Allergie oder Lebensmittelunverträglichkeit bei der Katze auftreten. Das Hühnerfleisch gehört zu den häufigsten Allergieauslösern bei Katzen, weswegen eine etwaige Allergie im Vorhinein festgestellt werden sollte.

Eine Allergie macht sich bei der Katze in der Regel durch Durchfall, Erbrechen oder Juckreiz bemerkbar. Diese Symptome können jedoch auch auftreten, wenn die Katze zu schnell auf eine Barf-Ernährung umgestellt wird. Eine langsame Gewöhnung an die neue Nahrung ist empfehlenswert.